Tulbeckstr. 4f: Gentrifizierung pur ohne Arbeiterkultur?

Ankündigung von Sibylle Stöhr, Grüne Vorsitzende des Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe

Podiumsdiskussion zur Immobilie Tulbeckstr. 4f „Haus mit der roten Fahne“
am 13.02.3017 um 19.30 im Griechischen Haus, Bergmannstr. 46, 80339 München

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 15.2.2017 wird im Münchner Stadtrat über die Zukunft der Immobilie Tulbeckstr. 4f entschieden.

Der BA 8 hat in seiner jüngsten Sitzung vom 17.1.2017 beschlossen, eine öffentliche Veranstaltung bezüglich der künftigen Nutzung dieses Grundstückes mit allen Beteiligten zu organisieren. Eingeladen, um auf dem Podium zu diskutieren, sind Vertreterinnen und Vertreter aus dem Planungsreferat, der GWG, dem Münchner Stadtrat und dem Verlag das Freie Buch.

Im September 2015 hat der Münchner Stadtrat beschlossen, dass genannte Immobilie langfristig der Wohnnutzung dienen soll, um dem dringenden Bedarf nach Wohnraum nachzukommen. Dies bedeutet für den bisherigen Mieter den Verlust seiner Existenz, gefährdet einen der ältesten Gewerbebetriebe auf der Schwanthalerhöhe und bedeutet den Verlust einer sozialen und kulturellen Einrichtung im Stadtteil.

Seit Herbst 2016 haben sich eine Vielzahl an Bürgerinnen und Bürgern schriftlich an die LH München gewandt mit der Forderung, von einer Kündigung des bisherigen Mieters abzusehen und das Mietverhältnis zu verlängern. Auch der Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe hat sich wiederholt einstimmig für den Verbleib für den Verlag "Das Freie Buch" in der Tulbeckstr. 4f ausgesprochen. Eine Petition zu diesem Anliegen unterschrieben mitterweile mehr als 2.000 Bürgerinnen und Bürger.

Dass die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum eine der wichtigsten Herausforderungen der LH München ist, steht außer Zweifel. Bis heute ist jedoch weder der Öffentlichkeit noch dem BA 8 bekannt, wie auf diesem Grundstück eine künftige Wohnnutzung aussehen soll, wie viele Wohnungen überhaupt auf diesem doch recht beengten Raum errichtet werden können und vor allem zu welchem Preis. Wird wirklich bezahlbarer Wohnraum geschaffen oder hängt ein weiteres Damoklesschwert der Gentrifizierung über dem Westend? Dieser Abend soll die Öffentlichkeit darüber aufklären.

Moderieren wird diese Gesprächsrunde Uwe Kranenpohl, Professor für Politikwissenschaft an der Evangelischen Hochschule Nürnberg.

Auch wenn dieser Termin aufgrund der Dringlichkeit sehr kurzfristig angesetzt, freue ich mich sehr über Ihr Kommen und Ihre aktive Teilnahme.

Donnerstag, 13. Dezember 2018
http://www.gruene-muenchen-westend.de/nc/newsmeldung/news/tulbeckstr-4f-gentrifizierung-pur-ohne-arbeiterkultur/