Gemeinsam privaten Wohnungsleerstand in den Griff bekommen: Denn jede leer stehende Wohnung ist eine zu viel!

Eine gemeinsame Initiative der GRÜNEN-Fraktion im BA8 und der GRÜNEN-Fraktion im Münchner Stadtrat

Auf Initiative der GRÜNEN-BA-Fraktion im BA 8 fragen die GRÜNEN Stadträte Gülseren Demirel und Paul Bickelbacher nun genauer nach, wie die Stadt mit privaten Wohnungsleerständen umgeht. In Ihrer Anfrage beschreiben Sie die gegenwärtige Situation: 

„Mit ca. 2% ist der Wohnungsleerstand in München im Vergleich zu anderen Kommunen gering. Dennoch ist jede dieser leer stehenden Wohnungen eine zu viel. Mittlerweile hat die LH München den Leerstand von städtischen Wohnungen im Griff. Der private Wohnungsleerstand und der Umgang mit diesem blieb in der ganzen Diskussion bislang im Wesentlichen unberücksichtigt.“

„Aufhänger“ dieser Anfrage sind die zwei inzwischen stadtbekannten „Problemhäuser“ der Schwanthalerstraße 119 und Holzapfelstraße 10. Für beide liegt zwar eine Baugenehmigung vor, die aber nicht umgesetzt wird.

Florian Kraus (GRÜNER und Mitglied im BA-Planungsausschuss): “Der BA 8 beißt sich schon lange die Zähne an diesen beiden Häusern aus. Wir freuen uns, dass die GRÜNEN-Fraktion im Stadtrat – übrigens bisher als einzige Fraktion – sich dieses Themas annimmt. Beim Anwesen in der Holzapfelstraße wird nun ein Bußgeld verhängt. Wir wollen nun wissen: Bringen diese Bußgelder wirklich etwas oder sind sie nur ein zahnloser Tiger?“

Sibylle Stöhr, BA-Vorsitzende (Grüne): „Rechtlich kommen wir nicht weiter, wir brauchen für „Problemhäuser“ wie diese eine politische Lösung. Die GRÜNE Stadtratsinitiative ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.“

Donnerstag, 13. Dezember 2018
http://www.gruene-muenchen-westend.de/bezirksausschuss-8/antrag/news/gemeinsam-privaten-wohnungsleerstand-in-den-griff-bekommen-denn-jede-leer-stehende-wohnung-ist-eine/